Français

Sommant Horse Team

A hue et a dia | Domaine Saint Honoré 71540 SOMMANT
Tel: 03 85 82 66 48
Port : 06 82 68 58 58
06 08 77 58 39

Eine Frage? Eine Bemerkung? ahueetadiamail@gmail.com

LOZERE TOUR (Cevennen)

Das Sommant Horse Team organisiert in 3 Wochen Wanderungen in den Cevennen. Im Laufe der Zeit ist sie zur sportlichsten Wanderung Europas geworden, mit Distanzen von 40 bis 50 km in hohem Tempo. Seit mehr als 25 Jahren leben hier die Pferde und Männer von A Hue und A Dia, die dieses Land der weiten Weiten seit mehr als 25 Jahren lieben, mit großer Freude einen Teil des Jahres. Es ist daher eine große Freude, Sie die Route dieser großartigen Wanderung entdecken zu lassen, die eine großartige Schleife im Nationalpark der Cevennen bildet. Wir fahren von Lozère nach Gard, sowohl auf den Spuren von Stevenson als auch auf den berühmten Lozère-Schleppen, die von Hirten und ihren Schafen während ihrer Wanderung benutzt werden, und auf der gesamten Schleife des 160 km langen mythischen florentinischen Langstreckenrennens, wo sich unsere Pferde fast wie zu Hause fühlen.

Eine sehr sportliche und hochfliegende "Tip Top"-Wanderung, die Ihnen immer in Erinnerung bleiben wird, fabelhafte Landschaften, sehr anspruchsvolle Reitwege, auf denen Dauergeschwindigkeiten möglich sind. Vom Mont Lozère bis zum Mont Aigoual, den Schluchten von Tarn und Jonte, den Causses Méjean und Sauveterre, einem echten Pass für reiterliche Abenteuer. Auf dem Can de l'Hospitalet soll ein Drittel Frankreichs von unseren Augen bedeckt sein, die auf das Unerwartete warten.....

Die Vielfalt und Wüstenbildung dieses Gebietes führt dazu, dass die seltenen Unterkünfte von einem zum anderen sehr unterschiedlich sind; kleine Hotels, Hütten oder Gästezimmer, in denen wir bequem verpflegen können, hochwertige Mahlzeiten garantiert.......

Gehen Sie zur Schutzhütte Mont Lozère in der Gemeinde Bleymard (Abteilung 48) oder, in Florac direkt, sonntags am Nachmittag und machen Sie eine unvergessliche und sportliche Wanderung. Am Ende dieser Wanderung werden Sie, wie wir, Schwierigkeiten haben, nach Hause zu gehen und uns zu verlassen.... Es ist die Garantie für Glück..... Viele Reiter machen diese Wanderung mehrmals, einige kommen sogar jedes Jahr als Ritual, als ob es unerlässlich wäre, im Land der weiten Weiten auf den Pferden von Sommant Kraft zu tanken.

 

 

 

 

Daten und Details und Preise

Daten 7 Tage (6 Stunden zu Pferd) Vom 13/06/2020 zum 19/06/2020
Vom 13/09/2020 zum 19/09/2020
HÜbernachtungen : Hotels, Herbergen und Gasthäuser
ANKUNFT Ankunft am Sonntag Nachmittag ab 18 UHR. Ende Der Reitertour am Samstag Nachmittag, Abendessen und Übernachtung sind für Samstag auf Sonntag geplant wenn nötig.
Wanderreitbegleiter Wanderreittführer
Reiterfahrung/Kondition:  Bequem und unabhänhig in den 3 Gangarten und in abwechslungsreichem Gelände. Gute körperliche Kondition.
Preis 1650 € (einzelzimmerzuschlag + 280 euros)
Per Zug der näherte Bahnhof SNCF : Mende Per Auto : Le Bleymard. Mit ihrem eigenen Fahrzeug oder Mitfahrzentrale.

Programm

Jour d'accueil

Treffpunkten der Berghütte/ Gasthaus des Mont Lozère ab 18H (Le Bleymard)

Tag 1

Knappe 40 km für diesen erstenTag. Wir steigen erst aufs Perd und dann direkt zur Spitze des Finielbergs herauf und weiter zu den Bergkämmen des Mont Lozere. So kommen Sie direkt in sportliche Stimmung um später auf einer breiten Waldstrecken an den Lozerehängen entlangzugalopieren bis zum Kreuz von Maitre Vidal und dem See von Barandon an dem wohlverdiente die Mittagspause gemacht wird. Am Nachmittag geht es dann weiter über die Bondons, eine lange herabgehende Strecke bis in die Tarn Schlucht und der schönen Stadt Flora. Übernachtung : Hôtel Le Rochefort. Abendessen in einem Lokal.

Tag 2 : Von Florac nach Aire de Cote

Etwas mehr als 50 km heute. Eine wunderschöne Strecke. Nach einem etwas städtischen abreiten am Morgen geht es dann über die ehemalige Zugstrecke bis nach Saint Julien am Fusse desdes berges Oumenet, den wir dann hinaufreiten bevor wir Barre des Cevennes erreichen. Dann geht es durch den pass von Faisses hindurch wo wir unsere Mittagspause machen . Am Nachmittag geht es dann Richtung L’Hospitalet, zum Tunnel des Marquaires und zum Pass « les Salidés » Im Waldmassif des l’Aigoual, auf halben Wege dieser Abhänge befindet sich Aire de Cote unser Ziel. Übernachtung und Abendessen : Gite d’Aire de Cote (wenig oder fast keine Möglichkeiten hier für Einzelzimmer !!).

Tag 3 : Von Aire de Cote bis Aiguebonne

40 sportliche Kilometer ! Der Tag fängt mit dem heraufreiten des Mont Aigual an, auf dessen Spitze das Wetter manchmal recht wechselhaft sein kann. Dann reiten wir über die Skipisten der Wintersportstation vom Prat Perrot bis zum That des Glücks (Le Bonheur) herab, um dann am Bonheur (Flüsschen) entlang bis zum Pass des Eisenkreuzes ( Col de la Croix de fer) zu unserer Mittagspause beim Abgrund des Bonheur zu kommen.(die Besichtigung des Abgrundes ist empfehlenswert). Am Nachmittag reiten wir dann über einem Reiterpfad ins Departement Gard, über das Örtchen Saint Joseph, bevor wir in Aiguebonne ankommen, wo wir schon erwartet werden. Übernachtung und Abendessen : Herberge von Aiguebonne, Gasthaus

Tag 4 : Von Aiguebonne nach Nivoliers.

Gleiche Streckenlänge wie am Vortag. Am Ende der Steigung die zur « Pierre Plantée » führt, erwartet sie der vielleicht längste Galopp Ihres Aufenthalts. Mehr als 15 km ohne Unterbrechung, leicht bergab an den Berghängen vorbei die eine grandiose Aussicht aufs Aigoual und die Schlucht der Jonte bietet. Mittagspause in Meyrueis, von dort aus reiten wir zum Causse Méjean herauf über Pauparelle, und dann durch Die Weiden der Prevalsky Pferde bevor wir nach Nivoliers herunterkommen. Übernachtung und Abendessen: Herberge und Hotel du Chanet.

Tag 5 : von Nivoliers nach Ispagnac

Bei dieser Strecke entscheidet das Wetter ob es lang oder etwas « direkter » wird. Eine kurze Einleitung bevor wir « volle Pulle » auf dem Flugplatz von Chanet mit den Pferden abgehen. Dann geht auf zur Entdeckung des ganzen steppenartigen kargen Gebiets « Causse Méjean » welches zwischen den Schluchten gefangen ist. Die Kalkplatten, Sonnendisteln und Buchsbäume sind Bestandteil dieser Landschaft die an der Tarn Schlucht wieder verschwinden. Wir reiten also langsam herab bis nach Quezac und Ispagnac. Übernachtung und Abendessen: bei Pierre Amatoussi ou im Hôtel von Ispagnac.

Tag 6 : Von Ispagnac zum Bleymard.

Noch weitere 40 km. Am morgen ist eine lange Strecke hinaufzureiten zwischen Abhängen, Tannen und Pinien bis zum Causse von Sauveterre der fast die Tarn Schlucht überfliegt. Dann geht es Zum Pass von Montmtiat (1 042 m) und zurück zu den Abhängen des Mont Lozere. Ein schönes Mittagessen unweit vom Dörfchen les Laubies und dann kommt schon der letzte Galopp auf dem Weg « der Chômeurs » der uns direkt zu unserer Skistation am Mont Lozere und unserem Gasthaus in der Berghütte zurückführt. Übernachtung und Abendessen Hôtel der Berghütte des Mont Lozère.